Konstruktion

Konstruktion von Ersatzteilen für Ihre Maschinen

Manchmal sind Ersatzteile für Ihre Maschinen eine echte Herausforderung Entweder ist Ihre Anlage ein älteres Modell, für das die Ersatzteile nicht mehr lieferbar sind. Oder sie sind lieferbar, aber der Kostenaufwand des Original-Herstellers ist viel zu hoch.

An dieser Stelle kann Turbomachines Ihnen auf ganz besondere Weise helfen. Dank des Reverse-Engineering Verfahrens können wir Ihnen auch anspruchsvolle Teile wie beispielsweise Ventilspindeln, Turbinenschaufeln, Verdichter-Laufräder, Labyrinth-Buchsen oder Öldichtringe perfekt nachfertigen.

Dazu wird das Original-Bauteil entweder vermessen oder im 3D-Scanner eingescannt und mit Hilfe modernster Verfahren rekonstruiert. Auf Basis dieser Daten fertigen wir das Bauteil dann aus hochwertigsten Materialien in exakter Passgenauigkeit nach. Das Ergebnis ist genauso gut wie das Original.

Im Folgenden zeigen wir Ihnen zwei typische Beispiele für von Turbomachines durchgeführte Konstruktionsarbeiten:

Konstruktion per Aufmaß

Beispiel: Lagersteine für Axiallager

Bei diesem Beispiel handelt es sich um Ersatzteile für ein Axiallager. Für den Lagertyp Kippsegmentlager werden Segmente als Kontakt zur Läufer-Anlagefläche verwendet.

Lagersteine sind typische Verschleißteile eines Axiallagers. Da die Geometrie hier recht einfach ist, nehmen wir die Maße mit manuellen Messmitteln auf.

Anschließend entsteht bei Turbomachines aus dem Aufmaßprotokoll eine Fertigungszeichnung. Je nach Komplexität des Teils und dem erforderlichen Fertigungsverfahren erstellen wir dazu eine einfache 2D-Zeichnung oder ein 3D-Volumenmodell.

Allerdings ist die reine Geometrie noch nicht genug, um ein entsprechendes Ersatzteil herzustellen. Wir benötigen darüber hinaus auch Daten zur Belastung des Bauteils durch Kräfte, Drücke, Temperaturen und Medien.

Mit diesen Daten können wir den Werkstoff auswählen. Dabei hilft uns unsere langjährige Konstruktionserfahrung im Turbomaschinenbau. Ohne diese Expertise wäre jeder Versuch für ein Reverse-Engineering zum Scheitern verurteilt.

Reverse-Engineering mit Hilfe eines 3D-Laserscans

Beispiel: Dampfturbinenschaufel

Auch Leit- und Laufschaufeln einer Dampfturbine gehören zu unserem Produktportfolio. Für ein Reverse-Engineering in diesem Bereich benötigt man einschlägige Konstruktionserfahrung.

Die Schaufelgeometrie kann manuell vermessen werden. Das ist allerdings sehr zeitaufwändig und fehleranfällig. Turbomachines verwendet daher dafür einen 3D-Scanner.

Auch hier müssen neben den reinen Maßen auch Betriebsparameter wie Dampfdruck und Temperatur bekannt sein. Mit diesen Daten fertigen wir nach neuesten Fertigungsverfahren die Dampfturbinenschaufel aus dem benötigten Material maß- und spezifikationskonform an.

Das so rekonstruierte Ersatzteil wird einbaufertig oder mit einer Langzeitkonservierung ausgeliefert, je nach den Bedürfnissen Ihrer Revisionsplanung.

Kann ein Nachbau-Ersatzteil so gut sein wie das Original? Ja, es kann, wenn Turbomachines es nachkonstruiert und gefertigt hat.
Dieter Ameling, Südzucker AG

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage

Dies sind nur zwei Beispiele. Ihre konkrete Anforderung besprechen wir am besten persönlich.

Kontakt aufnehmen